Bayerisch-Böhmischer Geopark       Kinderseiten      
                 

 

 Home

 

Was ist ein Geopark?

Kinderprogramm

 

Die Geo-Friends!

 
Themen für Schlaumeier
 
 

zurück zu den Hauptseiten des Geoparks

 

 Kontakt

 Impressum

 

 

gefördert mit Mitteln der Europäischen Union und des

Freistaates Bayern (Allgemeiner Umweltfonds)

 

 

 

WIE VERLÄUFT EIN VULKANAUSBRUCH;

WAS SIND DIE HAUPTGEFAHREN?

 

 

Jeder Vulkan kann sich anders verhalten. Allerdings können bei jedem Vulkanausbruch die folgenden Hauptgefahren entstehen:

 

  Erdbeben erschüttern die Umgebung

  Eine Wolke aus giftigen Gasen strömt aus dem Krater und über den Vulkanrand ins Tal

  Lava strömt zähfließend aus dem Krater und über den Vulkanrand ins Tal

  Lava strömt zähfließend aus Rissen unterhalb des Kraters ins Tal

  Glutheiße Lavabomben werden aus dem Krater geschleudert und regnen ins Tal

  Die Vulkankuppe wird abgesprengt und Lava, Gase, Asche und Steine werden aus dem Krater geschleudert und regnen ins Tal

  Eine Wolke aus heißen, giftigen Gasen und aus Asche strömt aus dem Krater und über den Vulkanrand ins Tal. Diese Wolken nennt man auch pyroklastische Ströme

  Der Schnee auf dem Gipfel des Vulkan schmilzt, das Schmelzwasser vermischt sich mit der Asche aus dem Krater und stürzt als Schlammlawine ins Tal

 

Giftige Gaswolken aus Kohlenmonoxid, die schwerer als Luft sind, breiten sich über den Boden aus und töten alle Lebewesen, die sie einatmen.

Methan und Schwefel treten aus. Sobald diese Gase mit Wolken zusammentreffen entsteht säurehaltiger Regen, der Pflanzen, Tiere und Menschen verletzt.

 

Steinregen: Wenn die Lava sich ihre Bahn bricht, dann sprengt sie irgendwann das Gestein, das den Schlot bisher verschlossen hatte - wie ein Korken eine Flasche. Der "Steinkorken" bricht dann auseinander und wird in vielen kleineren Stücken in die Luft gesprengt. Die Steine fliegen bis zu 50 Kilometer weit. Nun wird es höchst gefährlich.

 

Ascheregen legt sich über das Land. Diese glühend heiße Asche wird mit den Steinen in die Luft gesprengt. Sie ist sehr gefährlich, denn sie verbrennt die Umgebung und raubt die letzte Luft zum Atmen. Wenn sehr viel Asche aus dem Vulkanschlot geblasen wird, dann kann die Ascheschicht auch mehrere Meter dick werden.

 

Lava bricht aus. Glühendes Gestein ergießt sich über das Land. Die Lava fließt zwar meist als recht langsamer Strom - doch alles, was sie erreicht, wird vernichtet. Kein Haus, kein Baum, kein Lebewesen, das ihr widerstehen kann.

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 Nationale GeoParks  European Geopark Network  Unsere Partner  GEO-Zentrum an der KTB  Links