Headerbild Geopark untertage


Geopark untertage - Höhlen, Bergwerke, Felenkeller



Das Innere der Erde fasziniert. Höhlen, Bergwerke und Felsenkeller ermöglichen es, einen Blick hinein zu werfen. Die Welt untertage zu entdecken, heißt auch, auf den Spuren von Jules Verne zu wandeln. Wir laden Sie dazu ein.

Auf dieser Seite finden Sie nur diejenigen Höhlen, Bergwerke und Felsenkeller, die entweder regelmäßig oder im Rahmen besonderer Veranstaltungen geführt werden. Es gibt darüberhinaus viele weitere Höhlen und Keller, die ohne Führungen und jederzeit besucht werden können. Sie finden Sie auf der Seite der Geopunkte/Geotope hier.

Bild Sophienhöhle Eingang

Sophienhöhle Ahorntal


Die Sophienhöhle liegt hoch über dem engen Ailsbachtal. Die Höhle wurde bei Grabungen im Jahre 1833 entdeckt, seit 1834 wird sie als Schauhöhle genutzt. Mit ihren drei großen Abteilungen und verschlungenen Gängen gehört die Sophienhöhle zu den schönsten Schauhöhlen Deutschlands. Samstags "Sophie at Night" (Mai bis September, 18 - 20 Uhr) - musikalisch untermalte Lichtinszenierung, individuelle Besichtigung.

Zugang über die Burg Rabenstein (Großparkplatz) oder von der Staatsstraße von Ahorntal Richtung Gößweinstein, ca. 10 Minuten.

   Führungen etwa Ende März bis Ende Oktober, täglich außer Montag; November bis März für Gruppen auf Anfrage.


   Rabenstein 33 | 95491 Ahorntal
   (0 92 02) 9 70 04 40
   info(@)burg-rabenstein(.)de


Bild Teufelshöhle

Teufelshöhle Pottenstein


Die Teufelshöhle ist die größte bislang bekannte Höhle der Fränkischen Schweiz. Sie ist seit 1922 Schauhöhle, allerdings erst seit 1931 in etwa dem heutigen Umfang. Die Teufelshöhle besteht aus einem System mehrerer Teilhöhlen, die über künstliche Durchgänge miteinander in Verbindung stehen. Die Gesamtlänge der Höhle beträgt rund 3.000 Meter. Davon werden bei Führungen rund 800 Meter begangen.

   Führungen etwa Ende März bis Anfang November, täglich; November bis März Führungen nur sonntags.


   Pegnitzer Straße 100 | 91278 Pottenstein (Zweckverband der Teufelshöhle)
   (09 24) 32 08
   info(@)teufelshoehle(.)de


Bild Stollenportal Mittlerer Name Gottes

Besucher-Bergwerke Goldkronach


Goldkronach hatte im 14. Jahrhundert eine der reichsten Goldlagerstätten im Gebiet des heutigen Deutschland. Über viele Jahrhunderte hinweg wurde diese in mehreren Bergwerken ausgebeutet. Zwei Stollen dienen heute als Besucher-Bergwerke: der Stollen "Mittlerer Name Gottes" und der "Schmutzler-Stollen". Beide liegen auf dem Goldberg in Brandholz nahe Goldkronach.

   Führungen von Mai bis September, jeweils Sonn- und Feiertag


   Marktplatz 2 | 95497 Goldkronach (Touristinfo)
   (0 92 73) 98 40 (Touristinfo)
   poststelle(@)goldkronach(.)bayern(.)de


Bild Bergwerk Gleißinger Fels

Besucher-Bergwerk Gleißinger Fels Fichtelberg


Das Bergwerk "Gleissinger Fels" wurde vor rund 200 Jahren aufgefahren. Der Bergbau auf Silbereisen in Fichtelberg blickt allerdings auf mehr als 500 Jahre zurück. Der Besuch untertage zeigt die Weitläufigkeit des einstigen Bergbaus, alte Schachtanlagen, zauberhafte natürliche Felszeichnungen und das Innere des Ochsenkopf-Granits. Zu bewundern ist auch ein unterirdischer Wasserfall.

   Aufgrund notwendiger Sanierungsmaßnahmen finden derzeit keine Führungen statt (Stand Dezember 2017).


   Besucherbergwerk "Gleissinger Fels" | 95686 Fichtelberg
   (0 92 72) 8 48 oder (09 91) 81 54
   fueze(@)degnet(.)de


Bild Bergwerk Werra Weißenstadt

Besucher-Bergwerk "Grube Werra" Weißenstadt


Fast 60 Jahre nach der letzten Schicht im wurde das ehemalige Uran-Bergwerk am Rudolfstein für Besucher geöffnet. Erste Anfänge gab es bereits im 18. Jahrhundert auf der Suche nach Zinn. Zinn und Wolfram standen in den Jahren zwischen 1929 und 1945 im Vordergrund. Zwischen 1949 und 1957 wurde das Bergwerk unter dem Tarnnamen "Zinnerz-Untersuchungsbetrieb" bis in eine Tiefe von 280 Metern und einer Gesamt-Streckenlänge von fast vier Kilometern ausgebaut. Davon können im Rahmen von Führungen heute ca. 300 Meter besichtigt werden.

Im Rahmen der Führungen werden bereits auf dem ca. einen Kilometer langen Anmarsch Aspekte der Entstehung der Zinnerz- und Uranlagerstätte am Rudolfstein erläutert.

   Die Teilnahme an den Führungen ist nur nach vorheriger Anmeldung bei der Touristinformation Weißenstadt möglich. Unregelmäßige Führungstermine zwischen Mai und September.


   Wunsiedler Straße 4 | 95163 Weißenstadt (Kur- und Touristinformation Weißenstadt)
   (0 92 53) 9 50 31
   tourist(@)weissenstadt(.)de


Bild Felsenkeller Erbendorf

Felsenkeller Erbendorf


Einen Blick in das Labyrinth der Keller, das einst den Untergrund der Stadt Erbendorf durchzog, bieten Felsenkeller-Wanderungen der Stadt. Diese finden unregelmäßig zu festen Terminen oder für Gruppen auf Anfrage statt. Informationen über die Touristinformation der Stadt Erbendorf.

   Termine über den Veranstaltungskalender der Stadt Erbendorf oder telefonisch abfragen.


   Bräugasse 2 | 92681 Erbendorf (Touristinformation Erbendorf)
   (0 96 82) 92 10 22
    tourist-info(@)erbendorf(.)de


Bild Felsenkeller Goldkronach

Felsenkeller Goldkronach


Ein Gang durch die Kellerwelt von Goldkronach ist ein Spaziergang durch die Ortsgeschichte und durch die Jahrnmillionen der geologischen Geschichte von Goldkronach. Durch die steile Lagerung der Gesteinsformationen bieten die Felsenkeller Einblicke in unterschiedliche Zeitabschnitte vom Erdmittelalter bis ins Erdaltertum. Start der Führungen ist das Goldbergbaumuseum in Goldkronach.

   Besichtigung nur im Rahmen von Führungen. Gruppen auf Anfrage.


   Marktplatz 2 | 95497 Goldkronach (Touristinformation Goldkronach)
   (0 92 73) 98 40 (Touristinformation Goldkronach)
    poststelle(@)goldkronach(.)de