header image

Who's who

Forster, Georg
(1754?-1794)

Naturwissenschaftler, Schriftsteller und Weltreisender;
Georg Forster ging 1766 mit seinem Vater nach London und nahm von 1772 - 1775 an der zweiten Weltumseglung Cooks teil; Forster war 1778 - 1784 Lehrer für Naturgeschichte am Collegium Carolinum in Kassel und nahm 1784 einen Ruf nach Vilnius (Wilna) als Professor für Naturwissenschaften an; Humboldt reist mit ihm 1790 durch das Rheinland und die Niederlande nach London und Paris. 1792 - 1793 beteiligt sich Forster führend an der Revolution in Mainz. Im März 1793 übersiedelt er als Deputierter des Mainzer Konvents nach Paris1

Freiesleben, Johann Carl
(1774?-1846)

sächsischer Oberberghauptmann, 1791-1792 Humboldts Studienfreund an der Bergakademie in Freiberg/Sachsen; wurde Humboldt von A.G. Werner als Mentor zur Seite gestellt; Humboldt wohnte während seiner Zeit in Freiberg bei den Eltern von Freiesleben; Bergmann, 1816 Bergrat; 1838 Leiter des gesamten sächsischen Montanwesens; zeitlebens enger Freund Humbodts1

Gehler, Johann Karl
(1732?-1796)

Mineraloge, Mediziner, Botaniker, 1758 Dozent für Mineralogie in Leipzig, 1773 Lehrstuhl für Physiologie, 1789 ordentlicher Professor für praktische Medizin in Leipzig; Humboldt tritt mit ihm im Zusammenhang mit seinen Experimenten zur Reizung von Muskeln durch elektrische Ströme in Verbindung.1

Haeften, von, Reinhard Samuel Christian
(1772?-1803)

preußischer Offizier und Freund Alexander von Humboldts1

Heinitz, Freiher von, Friedrich Anton
(1725?-1802)

1776–1774 im kursächsischen Staatsdienst; 1765 auf seinen Vorschlag Gründung der Freiberger Bergakademie; 1777–1796 preußischer Politiker und Leiter des Bergwerks- und Hütten-, Münz- und Salz-Departements; Vorgesetzer Humboldts in dessen Jahren in Franken1

Herz, Markus
(1747?-1803)

deutscher Arzt und Philosoph der Aufklärung in Berlin1

Karsten, Dietrich Ludwig Gustav
(1768?-1810)

deutscher Mineraloge; ab 1782 zunächst an der Bergakademie Freiberg tätig, ab 1789 Professor für Mineralogie und Bergwissenschaften an die Bergakademie Berlin; 1792 Bergrat; 1797 Oberbergrat; 1810 zum Geheimen Staatsrat ernannt und zum Leiter der Ministerialabteilung für Berg-, Hütten- und Salinenwesen berufen; Freund Alexander von Humboldts1

Killinger, Eberhard Friedrich Jacob
(1770?-1826)

ab 1794 Berggeschworener in Goldkronach, 1796 Vize-Oberbergmeister1

Klaproth, Martin Heinrich
(1743?-1817)

deutscher Chemiker, Pharmazeut und Apotheker (Berlin); hatte Zugang zur Königlichen Porzellanmanufaktur und führte dort neue Analysemethoden ein; stabilisierte die Farbpalette; Entdecker des Urans; 1810 zum Professor der Chemie an die neu gegründete Berliner Universität berufen.1

Löwel, Georg Christoph
(ohne Angabe)

Berg-Geschworener im Nailaer Revier; später Münzmeister in Saalfeld1

Moll, Freiherr von, Karl Maria Ehrenbert
(1760?-1838)

Salzburger Naturforscher und Staatsmann1

Reden, Graf von, Friedrich Wilhelm
(1752?-1815)

preußischer Minister; 1795 Berghauptmann, 1802 Oberberghauptmann, 1802-1807 Vorsitz der Porzellanmanufaktur-Kommission1

Reuß-Greiz, Prinz von, Heinrich XIV.
(1749-1799)

Fürst Reuß zu Greiz war Gesandter in Preußen
Das Fürstentum Reuß war ein Kleinstaat im heutigen Thüringen1

Schubert, Johann Christoph
(ohne Angabe)

um 1794 Vizebergmeister im Bergamt Wunsiedel1

Sievert, Heinrich Ludwig
(1772?-1818)

Berggeschworener im Bergamt Wunsiedel; später dort Bergmeister1

Soemmerring, von, Samuel Thomas
(1755?-1830)

Professor der Anatomie; Anthropologe, Paläontologe und Erfinder (Kassel, Mainz, Frankfurt/Main); Jugendfreund Alexander von Humboldts; Freund von Georg Forster1

Spörl, Georg Heinrich
(1764?-1830)

Berggeschworener, erster Lehrer der freien Bergschule in Steben1

Tornesi, Otto Heinrich
(1748?-1814)

Kammerdirektor und Oberbergrat in Bayreuth. Tornesi besaß hervorragende, durch Alexander von Humboldt immer wieder hervorgehobene geologische, mineralogische und bergbautechnische Kenntnisse. Von Tornesi stammt eine geologische Karte, die Humboldt mehrfach erwähnt und hervorhebt. Diese Karte ist jedoch verschollen.1

Ullmann, Johann Friedrich
(1720?-1797)

Ullmann wird um 1794 Vizebergmeister; später Oberbergsekretär in Goldkronach1



Quellen

1 Edition Humboldt digital
edition-humboldt.de

2 Jugendbriefe